Spannungs Kopfschmerzen als Störfaktor im Alltag


Wer häufig unter Spannungs Kopfschmerzen klagt, wird schnell als wehleidig abgestempelt. Viele nehmen einfach Tabletten ein, doch das ist eine Lösung, die lediglich die Symptome mildert aber nicht gegen die eigentliche Ursache hilft. Die Statistiken zeigen, dass in Deutschland etwa 29 Millionen Menschen unter ständigen Spannungs Kopfschmerzen leiden. Bevor man mit einer Therapie dagegen angeht, sollte man prüfen, woher diese Beschwerden kommen. Sind die Kopfschmerzen erblich bedingt oder entstehen sie durch Stress? Die Symptome zeigen sich in einem Schmerz, der zumeist im Nacken anfängt und von hier aus über den gesamten Kopf zieht. Die Spannungs Kopfschmerzen können als Ziehen oder Drücken empfunden werden. Sie geben einem das Gefühl, dass der Kopf eingedrückt wird. Hinten im Nacken und vorne im Stirnbereich ist der Druck besonders stark. Teilweise spürt man den Schmerz speziell an den Augenbrauen, manchmal lässt er sich aber auch kaum lokalisieren. Manchmal kommt zu diesen Schmerzen eine gewisse Empfindlichkeit gegen Licht und Geräusche hinzu. Ohne eine Behandlung können die Kopfschmerzen mehrere Tage lang dauern, doch es gibt auch Fälle, in denen sie nach 30 Minuten wieder verschwinden. Durch körperliche Betätigung wird der Spannungskopfschmerz oft noch verstärkt, daher sind andere Methoden gefragt.

Die Intensität der Spannungs Kopfschmerzen
Spannungs KopfschmerzenWenn die Schmerzen nur ein geringes Ausmaß haben, nimmt man sie nur im Hintergrund wahr. So wird der Alltag nur wenig beeinflusst, trotzdem fühlt man sich dadurch gestört. Bei mittelschweren Spannungs Kopfschmerzen ist die Beeinträchtigung etwas stärker. Ein Pulsieren des Schmerzes weist im Allgemeinen auf eine andere Problematik hin. Die Spannungsschmerzen können chronischer oder episodischer Art sein. Je nachdem, um welche Zuordnung es sich handelt, empfehlen die medizinischen Experten verschiedene Behandlungsmethoden. Von chronischen Spannungs Kopfschmerzen spricht man, wenn die Schmerzen über mindestens ein halbes Jahr an durchschnittlich jedem zweiten Tag auftreten.

Dieser chronische Verlauf liegt bei 13 % der Betroffenen vor, sodass der episodische Verlauf mit nur gelegentlichen Schmerzen die Regel ist. In Deutschland werden Spannungs Kopfschmerzen von Ärzten oft erst sehr spät als wirklich ernstzunehmende Krankheit angesehen. Dazu werden die Kopfschmerzen nicht richtig behandelt, was für die Patienten oft eine Tortur an Schmerzen bedeutet. Die Hilflosgikeit, die noch dazu kommt, dass nicht mal ein ausgbeildeter Mediziner, ihnen helfen kann, gibt vielen Patienten den Rest. Deshalb sollte dieses Thema sehr ernst genommen und womögliche Schmerzen, schnellstmöglich behandelt und auf gar keinen Fall, auf die leichte Schulter genommen werden.

Die Ansätze bei der Schmerzbehandlung
Chronisch auftretende Spannungs Kopfschmerzen erfordern eine passende Therapie, die von einem Mediziner begleitet werden sollte. Für die längerfristige Behandlung sind akute Schmerzmittel ungeeignet. Hier müssen die Auslöser identifiziert werden, um sie gezielt zu lindern. Häufig stehen dabei die alltäglichen Verspannungen auf dem Prüfstand, die zu Fehlhaltungen führen. Auch Stress und andere Belastungen können die unangenehmen Spannungs Kopfschmerzen verursachen. Der psychosoziale Stress entsteht nicht nur im Berufsleben, sondern auch durch die alltäglichen Tätigkeiten und die Familie. Oft landen die Patienten in einem Kreislauf, wenn alle drei Faktoren zusammenkommen und kaum noch Zeit zum Entspannen lassen. Man bekommt nicht genug Schlaf, ernährt sich falsch und es kommt womöglich zum nächtlichen Zähneknirschen. Bei der Arbeit selbst achtet man nicht auf die richtige Ergonomie, sodass sich die Schultern anspannen und die Muskeln überlastet werden. Im Gegensatz zum chronischen Verlauf sind die episodischen Spannungs Kopfschmerzen selbst zu behandeln, gegebenenfalls in Kombination mit ärztlich verschriebenen Schmerzmitteln, speziellen Anwendungen und Entspannungstechniken.

Entspannung contra Verspannung
Gegen die Spannungs Kopfschmerzen hilft logischerweise eine gezielte Entspannung. Diese wird gerne mit Methoden der Stressbewältigung und Achtsamkeit verknüpft. Unter anderem sind die Meditations- und Yoga-Übungen dabei sehr hilfreich. Hier kommt zu der körperlichen Entspannung der verschiedenen Muskelgruppen die ruhige Atemtechnik mit dazu. Die Entspannungstechniken eignen sich gut für die kurzfristige Hilfe, wenn eine akute Schmerzphase eintritt. Außerdem können sie zur Prävention der Spannungs Kopfschmerzen eingesetzt werden und lassen sich gut in den Tagesablauf einfügen. Vor allem, wenn es sich um psychosomatische Spannungs Kopfschmerzen handelt, sollte man nicht gleich zu Medikamenten greifen. Hier können Therapien wie die progressive Muskelentspannung oder das autogene Training helfen. Als Ergänzung eignet sich Pfefferminzöl, das man an den Schläfen oder im Stirnbereich sanft einmassiert. Weitere Therapien zur Stressbewältigung arbeiten mit Yoga-Übungen oder anderen ruhigen Bewegungen. Auch hier geht es um die richtige Entspannung, die der Verspannung entgegenwirkt und auf diese Weise den Körper zur Ruhe kommen lässt.

Der Kreislauf von Stress und Spannungs Kopfschmerzen
Stress und Schmerz sind eng miteinander verbunden und stehen in einem ständigen Kreislauf. Mit der geeigneten Therapie ist es möglich, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Dabei steht zuerst die Stressbewältigung im Vordergrund, die auf der Entspannung und auf dem Verständnis der eigenen Situation aufbaut. Wer erkannt hat, wo das Problem liegt, der kann lernen, anders mit dem alltäglichen Stress umzugehen. Dadurch lässt sich wiederum die Entspannung herbeiführen. Besonders gefragt sind die Achtsamkeitsübungen, die sich auf die körpereigene Energie konzentrieren und die Spannungs Kopfschmerzen sanft beiseiteschieben.

Wenn der Organismus im Stress ist, so ist das eine Reaktion auf die ständige Belastung. Diese entsteht durch Zeitdruck, viel Arbeit, Perfektionismus, Aufregung, den alltäglichen und besonderen Ängsten sowie dem eigenen Leistungsanspruch. Durch das Freisetzen der Stresshormone spannen sich die Muskeln und das Gewebe an. Dies führt wiederum dazu, dass die Spannungs Kopfschmerzen stärker werden. Gleichzeitig sinkt die Produktion der schmerzlindernden Hormone (Serotonin), sodass die Schmerzen immer stärker werden. Man muss also die Stresshormone auf sanfte Art abbauen, was beispielsweise mit einem leichten, aeroben Training gelingt. Eine Entspannungsmethode, die zum persönlichen Charakter passt, darf ebenfalls nicht fehlen. Am besten stellt man sich einen Zeitplan auf, um diese Therapie in den Tagesablauf zu integrieren.

Den Stress und die Spannungs Kopfschmerzen verringern
Das Entspannen der Muskeln, die Achtsamkeitsübungen und ein aerobes Ausdauertraining sorgen dafür, dass die schmerzhaften Zustände seltener werden. Dafür kann man sich Entspannungsorte suchen, die im Alltag eine Rückzugsmöglichkeit bieten. In der Folge lassen sich Stresssituationen besser vermeiden, vor allem, wenn man seine individuellen Stressauslöser identifiziert hat und diese gezielt bekämpft. Möglicherweise ist eine psychologische Betreuung hilfreich, wenn die Probleme tiefer liegen. Abhängig vom Schweregrad der Spannungs Kopfschmerzen schaffen es die Patienten aber auch ohne professionelle Hilfe, den Schmerzgrad zu senken und die Lebensqualität zu steigern.

Mit dem Erlernen der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson oder des Autogenen Trainings fällt es allmählich leichter, die inneren Verkrampfungen zu lockern. Hier zeigt sich die enge Verbindung zwischen Körper, Seele und Geist besonders deutlich. Nicht nur die Muskulatur wird locker, sondern auch die Gedanken finden zur Ruhe. Damit werden auch die Emotionen besänftigt. Wer sich mit den bewährten Entspannungstechniken beschäftigt, wird seine Fähigkeiten mit der Zeit verbessern, auch ohne Meditation und Autosuggestion. So kommt es zur eindeutigen Besserung des körperlichen Empfindens, bis die Spannungs Kopfschmerzen der Vergangenheit angehören.


Weitere Blogbeiträge:

Impressum         AGB          Datenschutz

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden
Tracking Pixel